Beiträge

Bluteegel-Therapie

Blutegeltherapie

Blutegel – die Blutreiniger

Blutegel sind schon sehr besondere Tierchen. Sie werden bis zu 30 Jahre alt. Können bis zu 2 Jahre auf die nächste Mahlzeit warten und brauchen ein halbes Jahr bis sie ihre letzte Mahlzeit verdaut haben. Obwohl Blutegel Zwitter sind, benötigen sie einen Geschlechtspartner um sich zu vermehren. Es werden ca. 20 Eier nach der Paarung außerhalb des Wassers abgelegt und in Kokons eingewoben.
Der erwachsene Blutegel ernährt sich vom Blut von Säugetieren. Dazu saugt er sich auf der Haut fest und öffnet die Haut mit Hilfe von 3 kleinen Zähnchen. Der Saugvorgang gliedert sich in mehrere Phasen und ist sehr komplex. Zu Beginn gibt der Blutegel mit dem Speichel eine Substanz ab, die das Gewebe auflöst. Das wird dann oftmals als Brennen wahrgenommen. Nach wenigen Minuten endet diese Phase und das Brennen hört auf.
Der Blutegel kann während des Saugvorganges bis zum Fünffachen seines Körpergewichtes zu nehmen. Dabei gibt er auch schon einen Teil des flüssigen Anteils des Blutes über die Haut ab. Die Dauer des Saugvorganges ist sehr unterschiedlich. Sie kann 30 min bis zu 2 h dauern. In der Regel ist es mindestens eine Stunde. Nach dem Abfallen der Blutegel blutet die Bissstelle noch mindestens 8 h nach. Insgesamt verliert man pro Blutegel ca. 30 bis 40 ml Blut. In den Tagen nach der Behandlung kann es zu Schwellung und Rötung des Behandlungsgebietes kommen, was wichtig für die Behandlung ist.
Die Blutegeltherapie kann bei unterschiedlichen Erkrankungen eingesetzt werden.
Die bei der Therapie in meiner Praxis verwendeten Blutegel werden nur einmal verwendet und dann nicht getötet, sondern zu einem Bauernhof geschickt, wo diese in einem Rentnerteich weiterleben.

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien