Beiträge

Yoga in der Naturheilpraxis Dirk Huxol

Yoga und eine kleine Auszeit für den Alltag

Yoga und eine kleine Auszeit für den Alltag

Ich mach Yoga nach Swami Gitananda.  Das ist ein Yogastil bei dem neben den üblichen Yogastellungen (Asanas) auch viele Atemübungen (Pranayama), Atemdehnungsübungen (Hathenas), Kriyas (das sind Yogastellungen in Bewegung) sowie Töne und Mantren gesungen werden. Ich mache diese Yogaform schon über 20 Jahre und habe auch eine Yogalehrer-Ausbildung abgeschlossen.

Für mich ist das regelmäßige Üben wichtig, um das Anspannen und Entspannen auch besser in den Alltag einfließen zu lassen, oftmals sind wir doch häufig angespannt und diese Anspannung führt dazu, dass unsere Muskulatur verspannt, was dann zu Blockaden in Körper führen kann. Ich überprüfe meinen Körper öfters am Tag, ob ich irgendwo verspannt bin. Dies geht natürlich am einfachsten, wenn ich mich zunächst auf meine Atmung konzentriere und dann die Aufmerksamkeit auf den Körper lenke.

Weiterhin sind die Atemübungen (Pranayama) bedeutsam, weil ich es doch oft erlebe, dass bei mir Atempausen auftreten. Durch die Atemübungen atme ich bewusster und tiefer ein und aus. Aus dem Atmen wir ein Fließen.

Auch tägliche Meditation ist wichtig. 10 bis 15 min reichen am Tag, um den Geist und Körper bewusst zu entspannen.

Smoothies von Heilpraktiker Dirk Huxol mit Praxis in Berlin Lichterfelde, Rathen und Pirna

Rezepte zum Heilfasten von Dirk Huxol, Heilpraktiker für Naturheilkunde und Ayurveda

Rezepte zum Heilfasten

Bei dieser Heilfasten-Methode dienen als Fastengetränke Tees, Gemüsebrühe oder Säfte. Die täglich verzehrten Kalorien sollten unter 500 Kalorien liegen. Bei diesem Fasten sollte die Fastennahrung möglichst zellstofffrei sein, da dies ansonsten den Fastenprozess stören könnte. Es gibt aber auch Fastenkuren, die grüne Smoothies verwenden. Hier sind die negativen Begleiterscheinungen an den ersten 3 Tagen wie Unwohlsein oder Kreislaufprobleme oftmals geringer, da in den Smoothies mehr Vitalstoffe enthalten sind als in den zellstofffreien Gemüsebrühen oder Säften.

Rezept für Deinen Entsafter: Apfel – Sellerie – Zitrone

Als Entsafter ist eine Walzenpresse besser geeignet als ein Zentrifugenentsafter, da die Ausbeute bei Blattgemüse besser ist. Leider sind sie wesentlich schlechter zu reinigen.

  • 3 Äpfel
  • 3 Selleriestangen
  • 1 Zitrone

Je nach Jahreszeit kommt noch eine Handvoll Spinat oder Salat hinzu. Zuerst die Blätter hineintun, zum Schluss den Apfel. Der Saft sollte frisch hergestellt werden.

Smoothie Grundrezept

Zum Zerkleinern verwenden Sie einen speziellen Smoothiemixer, ein Thermomix oder Standmixer tut es auch. Hier allerdings mindestens 1 Min auf höchster Stufe zerkleinern.

Wenn Du das Rezept zum Basenfasten oder Fasten verwenden willst, sollte Du ausreichend Wasser hinzutun.

  • ¼ Salatkopf
  • 1 Apfel
  • ½ Avacado
  • ½ Banane
  • 700 ml Wasser nicht zu kalt

Du kannst auch andere Obstsorten verwenden.

Den hergestellten Smoothie füllst Du in drei Gläser ab. Eins zum sofort trinken, die anderen beiden in den Kühlschrank tun und an den nächsten beiden Tagen trinken. Vor dem Genießen wenigstens 2 h vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit der smoothie nicht zu kalt ist. Verdaut sich sonst schlecht.

23.03.-29.03.2017 Heilfasten mit Naturheilpraktiker Dirk Huxol im Kurort Rathen (Sächsische Schweiz)