Ein Angebot der Naturheilpraxis Huxol: Männergruppe in Dresden

Entdecke Deine Männlichkeit.

Wir Männer machen uns emotional abhängig von den Frauen. Mit wem unterhältst Du Dich, wenn es um Deine emotionalen Probleme geht. Das ist doch meistens Deine Partnerin oder Du machst Deine Gefühle einsam mit Dir selber aus.
Die Emanzipation hat dazu geführt, dass sich die Geschlechterrollen von Mann und Frau stark verändert haben. Verkrustete Strukturen wurden aufgebrochen, das führte aber dazu, dass die Rollenverteilung nicht mehr klar geregelt ist. Frauen stärken ihre männlichen Anteile, wurden selbstbewusster und durchsetzungsfähiger. Haben dadurch aber das Problem Job und Familie unter einen Hut zu bekommen. Bei den Männern war es umgekehrt. Sie entwickelten ihre weiblichen Anteile, wurden einfühlsamer, emotionaler und empathischer, haben aber oft Probleme ihre Gefühle gegenüber ihrer Partnerin äußern zu können.
Da der Einfluss der Mütter in der Erziehung der Söhne wesentlich größer geworden ist und es viele alleinerziehende Mütter gibt, werden den Männern typisch männliche Eigenschaften aberzogen. Der Einfluss der Männer auf die Erziehung der Jungen hat sich reduziert.
Viele Männer trauen sich dadurch nicht mehr ihre negativen Gefühle wie z. B. Aggressionen zu zeigen und drücken diese in den Schatten. Die Tabuisierung dieser Gefühle in der Gesellschaft, führt dazu, dass sie sich bei Dir anstauen können und Dich unzufrieden oder depressiv machen. Für mich ist es wichtig, diese Gefühle regelmäßig in einem geschützten Rahmen äußern zu können. Das ist für mich Gefühlspflege.
Wenn auch Du diesen Zustand verändern möchtest, musst Du Deine Komfortzone verlassen. Vielen Männern fehlt die Initiation in die Männerwelt und sie laufen den Frauen verloren hinterher.
Im Kreis der Männer erhältst Du einen ehrlichen, wertschätzenden Kontakt mit anderen Männern, der Dir Kraft gibt und Dich emotional stärkt, was Dir zu mehr Selbstbewusstsein und emotionaler Unabhängigkeit verhilft.
Am 30.09.17 um 15 Uhr kannst Du uns im Osho New Dawn e.V. in Dresden kennenlernen, wie wir arbeiten. Die körpertherapeutische Männergruppe beginnt dann am 17.10.17. Die Gruppe wird von Bernd Hofsess und Dirk Huxol angeleitet.

Die Naturheilpraxis Huxol empfiehlt eine Herbstkur

Tipps aus der Naturheilpraxis Huxol: Den Körper gut vorbereiten auf den Winter mit einer Herbstkur

Den Körper reinigen und Pfunde verlieren

Im Herbst ist es gut den Körper vor dem Winter nochmal zu reinigen und vielleicht auch ein paar Pfunde zu verlieren.
Empfehlen kann ich dabei das basische Fasten, bei dem für 2-4 Wochen auf sämtliche Weißmehl-produkte und Fleisch verzichtet wird und dafür viel gedünstetes Gemüse gegessen wird. Ihr solltet dabei möglichst immer warm essen, um den Stoffwechsel anzuregen. Ihr esst dabei täglich 3 Mahlzeiten und könnt auch zwischendurch Obst essen.
Morgens könnt Ihr Euch einen warmen Brei aus Haferflocken oder noch besser eine Mischung aus Hirse-, Buchweizen- oder Amaranthflocken, da diese basisch sind, mit Obst kochen. Da könnt Ihr auch Rosinen und Kokosraspeln hineintun. Ihr könnt Euch aber auch Reis- oder Dinkelwaffeln besorgen und diese mit Gemüseaufstrichen essen, wenn Ihr nicht jeden Morgen diesen Brei essen wollt.
Mittags macht Ihr Euch ein Gemüsecurry mit dem Gemüse Eurer Wahl mit Reis oder Kartoffeln. Hier könnt Ihr auch etwas Schärfe in Form von Ingwer, Pfeffer oder Chili ins Spiel bringen – genau, um den Stoffwechsel anzuregen.
Abends ist es am besten, wenn Ihr Euch nur noch eine Gemüsesuppe macht und diese nicht später als 19 Uhr esst.
Jeden Tag mindestens 2 l Wasser in Form von Kräutertees oder stillen Wasser zu sich nehmen. Den Kaffeekonsum reduzieren.
Wenn Ihr beim Kochen auf Sahne nicht verzichtet wollt, könnt Ihr als Alternative vegane Reis- oder Mandelsahne verwenden.

Sauna & basische Bäder

Während dieser basischen Kur ist es gut, wenn Ihr auch mal in die Sauna geht oder basische Bäder anwendet.
Anders als beim Heilfasten seid Ihr beim basischen Fasten voll leistungsfähig und könnt auch Eurer Arbeit nachgehen.

Sauerkraut selbst hergestellt: regional und saisonal

Sauerkraut selbst hergestellt

Das Rezept für die Herstellung von milchsauer vergorenem Sauerkraut ist sehr einfach zu bewerkstelligen. Man benötigt dazu nur Weißkohl oder eine andere Kohlsorte, Wasser und Salz.
Sauerkraut bleibt gekühlt bis zu einem halben Jahr frisch.

Zutaten:

  • 1 kg Kohl
  • 3 TL feines Salz
  • ggf. Kräuter z.B. Kümmel

Zubereitung von Sauerkraut

Den Kohl in einer Küchenmaschine oder mit einer Handreibe in Streifen schneiden. Dann den Kohl mit Salz bestreuen und das Salz gut in dem Kohl einarbeiten bis sich Wasser aus dem Kohl ausdrücken lässt. Den Kohl 30 min stehen lassen und dann noch mal gut durchmischen.
Den Kohl dann mit der ausgetretenen Flüssigkeit in saubere Einmach- oder Schraubgläser abfüllen und so fest wie möglich nach unten drücken, damit der Kohlsaft nach oben steigt und die Raspeln bedeckt sind. Zwischen dem Rand des Glases und dem Kohl sollte noch 5 cm Platz sein, damit er sich beim Gären ausdehnen kann. Wenn Kohlsaft fehlt, dann mit Mineralwasser auffüllen.
In einen Plastikbeutel etwas Wasser tun und diesen als Beschwerung auf die Oberfläche des Kohlsaftes legen, um den Kohl nach unten zu drücken. Das Glas fest verschließen, an einen kühlen und dunklen Ort stellen und 5 Tage ruhen lassen. Täglich prüfen, ob der Kohl noch mit Wasser bedeckt ist. Achtung: Schimmelgefahr.
Nach einer Woche müssten Gasblasen und ein säuerlicher Geruch entstanden sein. Wenn wir dann das Glas in den Kühlschrank stellen, wird der Gärprozess verlangsamt, hört aber nicht vollständig auf.
Je länger das Sauerkraut sich im Kühlschrank befindet, umso saurer und weicher wird es.

Ihr wollte mehr rund um das Gesundheit erfahren? Dann lade ich Euch ein zu meinen Veranstaltungen.

Kräutertherapie in der Naturheilpraxis Huxol

Gesunde Darmflora beugt Übergewicht vor

Gesunde Darmflora

Wie unterstütze ich eine gesunde Darmflora? Unsere heutigen Ernährungsgewohnheiten mit viel Fleisch, Weißmehl, Zucker und gesättigten Fetten führen dazu, dass unsere Darmflora nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Besonders industriell hergestellte Lebensmittel wie Fast Food, Süßigkeiten und Fertignahrung führen dazu, das Ballaststoffe, die von unseren Bakterien benötigt werden, fehlen. Die Bakterien senden Hungersignale an das Gehirn. Wir reagieren darauf mit der weiteren Aufnahme von kohlenhydratreicher Nahrung, die wiederum von den Bakterien schlecht verwertet werden kann. Es entsteht ein Teufelskreis. Diese Fehlernährung des Mikrobioms gilt als Ursache für Übergewicht und Fettsucht.
Jeder Bakterienstamm in unserem Darm hat sich auf ein bestimmtes Nahrungsangebot spezialisiert. Stehen diese Nahrungsmittel zur Verfügung kann das Bakterium im Darm überleben, falls nicht, dann können sich andere Bakterien ansiedeln, die besser angepasst sind, aber auch krankmachend seien können.
Wenn wir uns vegetarisch oder von Fleisch ernähren, spiegelt sich das auch in unserem Mikrobiom wieder. Eine ballaststoffreiche Ernährung mit vielen faserhaltigen Pflanzenbestandteilen führt dazu, dass in unserem Darm eine vielfältige Darmflora erhalten bleibt.

Probiotika

Das sind Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die lebende Mikroorganismen enthalten. Man sollte dabei darauf achten, dass die Keimzahl hoch genug ist. In joghurtähnlichen Produkten ist diese meist nicht ausreichend. Fermentiertes Gemüse wie z.B. Sauerkraut enthält eine Menge Milchsäurebakterien.

Präbiotika

Das sind Nährstoffe, die das Wachstum der Darmbakterien unterstützen. Diese können aus Kohlenhydraten, Polysacchariden, Inulin, Lactulose, Fructane oder Oligofructose bestehen. Besonders wichtig ist der Ballaststoff Inulin, den man in Artischocken, Topinambur, Zwiebeln oder Chicoree findet.
Wichtig für die Ernährung der Darmbakterien und für das Milieu des Darms ist auch die resistente Stärke, die man in Lauch, Zwiebeln, Chicorée, Topinambur, Flohsamen, Pilze, kalten gekochten Kartoffeln oder kalten gekochtem Reis findet. Als resistent wird eine Stärke dann bezeichnet, wenn uns das entsprechende Enzym fehlt und die Stärke nicht in einzelne Glucosemoleküle gespalten werden kann. Auf diese Weise wird diese Stärke nicht im Dünndarm verdaut und gelangt unverdaut in Bereiche des Dünn- und Dickdarms, wo Sie von verschiedenen Bakteriengruppen als Nahrungsquelle genutzt werden kann. Bei dieser Fermentation entsteht Buttersäure, die ein wichtiger Energielieferant für unsere Darmzellen darstellt. Die Verdauung der resistenten Stärke durch die Bakterien führt dazu, dass die Bakterien Sättigungssignale an das Gehirn senden und wir weniger Hungergefühle empfinden.

Mehr Informationen rund um gesunde Ernährung erhaltet ihr bei meinen Vorträgen.

 

 

 

Smoothie

Rezept für einen fruchtigen Smoothie:

Durch Zufall habe ich diesen sehr leckeren Smoothie selber zusammengestellt. Hatte nichts anderes im Kühlschrank gehabt. Lasst es Euch schmecken.
2 Bananen
1 Mango
1 Apfel
½ Avocado
1 Selleriestange
ca. 500 ml Mandelmilch oder Kokusnussmilch
Das alles gut im Mixer zerkleinern. Wer keinen speziellen Smoothie-Mixer hat, mindestens 1 Minute den Mixer laufen lassen.

Yoga und eine kleine Auszeit für den Alltag

Yoga und eine kleine Auszeit für den Alltag

Ich mach Yoga nach Swami Gitananda.  Das ist ein Yogastil bei dem neben den üblichen Yogastellungen (Asanas) auch viele Atemübungen (Pranayama), Atemdehnungsübungen (Hathenas), Kriyas (das sind Yogastellungen in Bewegung) sowie Töne und Mantren gesungen werden. Ich mache diese Yogaform schon über 20 Jahre und habe auch eine Yogalehrer-Ausbildung abgeschlossen.

Für mich ist das regelmäßige Üben wichtig, um das Anspannen und Entspannen auch besser in den Alltag einfließen zu lassen, oftmals sind wir doch häufig angespannt und diese Anspannung führt dazu, dass unsere Muskulatur verspannt, was dann zu Blockaden in Körper führen kann. Ich überprüfe meinen Körper öfters am Tag, ob ich irgendwo verspannt bin. Dies geht natürlich am einfachsten, wenn ich mich zunächst auf meine Atmung konzentriere und dann die Aufmerksamkeit auf den Körper lenke.

Weiterhin sind die Atemübungen (Pranayama) bedeutsam, weil ich es doch oft erlebe, dass bei mir Atempausen auftreten. Durch die Atemübungen atme ich bewusster und tiefer ein und aus. Aus dem Atmen wir ein Fließen.

Auch tägliche Meditation ist wichtig. 10 bis 15 min reichen am Tag, um den Geist und Körper bewusst zu entspannen.

Ketchup-Rezept

Rezept für einen leckeren, preiswerten und kalorienarmen Ketchup

Einen sehr leckeren Ketchup mit wenig Zucker und viel Geschmack kannst Du Dir schnell selber machen.
Du brauchst dafür:
1 Flasche Pasata (700 g) oder die gleiche Menge Tomaten
3 Eßlöffel Obstessig
2 Eßlöffel Honig
1 Teelöffel Salz
halben Teelöffel Pfeffer
1 Handvoll frischen Rosmarin oder 2 Eßlöffel getrockneten
1 Teelöffel Senf
1 Teelöffel Curry (wer Curry nicht mag, kann den auch weglassen)
1 Prise Nelken
2 Knoblauchzehen
1 Teelöffel gemischte Kräuter (z.B. Kräuter der Provence)

Das alles mit einem Thermomix oder einer Küchenmaschine zerkleinern und dann 30 min kochen lassen. Ich nehme dann alte und saubere Ketchup-Flaschen, in die ich die heiße Ketchup-Mischung abfülle. Die Ketchup-Flasche umdrehen und abkühlen lassen. Der Ketchup hält sich so sehr lange.

Durch eine mikrobiologische Therapie die Darmflora verändern

Studien in der modernen Wissenschaft belegen: Eine gesunde Darmflora ist wichtig für das Immunsystem

Bei der mikrobiologischen Therapie werden Präparate und Arzneimittel eingesetzt, die entweder lebende Bakterien enthalten oder Nährstoffe, die das Wachstum der gesunden Bakterienflora fördern. Die dabei verwendeten Bakterien gehören zur normalen physiologischen Bakterienflora, die normalerweise bei jedem gesunden Menschen zu finden sind.
Wenn die normale Bakterienflora des Darmes durch krankheitsfördernde Mikroorganismen verdrängt wird, kann es zu verschiedenen gesundheitlichen Störungen kommen.
Verdrängt werden kann die physiologische Darmflora durch:

  • eine einseitige Ernährung (wenig Ballaststoffe), da die Nahrung zu einer Veränderung des Darmmilieus führt
  • die Einnahme von Medikamenten – besonders Antibiotika führen zum teilweisen Absterben der Darmflora
  • Darminfektionen
  • Hefepilze, die sich im Darm ansiedeln
  • Vitalstoffmängel

Die moderne Wissenschaft weiß seit längerem, dass eine gesunde Darmflora wichtig ist für unser Immunsystem, eine Barriere für pathogene Keime darstellt und unseren Darm bei der Aufnahme und Verwertung der Nahrung unterstützt.
Neueste Erkenntnisse aus der Medizin belegen, dass die Gesundheit des Gehirns unter dem Einfluss unserer Darmtätigkeit steht. Einige neurologische Erkrankungen lassen sich auf eine Störung der Darmflora zurückführen.

Stuhluntersuchung um Störungen der Darmflora festzustellen

Festgestellt werden kann eine Störung der Darmflora durch eine Stuhluntersuchung. Ich arbeite dabei seit längeren Jahren mit dem Bio-Labor in Hemer zusammen. Du erhältst dabei nach der Laboranalyse einen Laborbericht sowie einen individuellen naturkundlichen Behandlungsplan. Untersucht werden dabei verschiedene Darmkeime, die für unsere Gesundheit bedeutsam sind, sowie verschiedene Enzyme und Antikörper, die Rückschlüsse auf den Zustand der Darmwand und –schleimhaut zu lassen.
Die Behandlungsdauer der mikrobiologischen Therapie hängt vom Beschwerdebild ab und kann 3 bis 6 Monate betragen.

Klangschalenmassage

Entspannen bei einer Klangschalenmassage im Kurort Rathen (Sächsische Schweiz)

Tiefe Entspannung durch eine Klangschalenmassage

Bei der Klangschalenmassage werden verschiedene Klangschalen mit unterschiedlicher Klangfrequenz auf den bekleideten Körper aufgesetzt und angeschlagen. Ich arbeite mit der Beckenschale, der Universalschale und der Herzschale. Der Klang der Schale überträgt sich auf den Körper und führt zu einer wohligen Massage. Dies führt meist zu einer tiefen Entspannung. Blockaden können sich lösen.

Weitere Behandlungen den Heilpraktiker für Naturheilkunde und Ayurveda Dirk Huxol.

Praxisraum in der Naturheilpraxis im Kurort Rathen

Wie läuft eine Eigenbluttherapie in der Naturheilpraxis Dirk Huxol ab?

Bei der Eigenbluttherapie werden dem Klienten 0,2-2 ml Blut entnommen und dann wieder meist in den Muskel injiziert. Oftmals werden dem Blut je nach Erkrankung des Klienten bestimmte Präparate hinzugemischt. Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, die wissenschaftlich nicht bewiesen ist. Meist muss die Behandlung bis zu 10 Mal wiederholt werden.

Verschiedene Formen der Eigenblutbehandlung

Ich setzte meist zwei Formen in meiner Naturheilpraxis ein:

  1. Das Blut wird aus der Vene entnommen und dann zurück in den Gesäßmuskel injiziert.
  2. Das Blut wird entnommen und dem Blut wird ein komplexhomöopathisches Präparat hinzugefügt, das mit dem Blut gut durchmischt wird. Auch hier wird das Blut dann wieder in den Gesäßmuskel injiziert. Die Menge des abgenommen Blutes wird schrittweise gesteigert von 0,2 bis auf 2 ml.

Weitere Eigenblutverfahren sein:

  • Die Ozoneigenbluttherapie: Das entnommene Blut wird mit Ozon angereichert.
  • Bei der ultraviolett-aktivierten Eigenbluttherapie wird das Blut vor dem Zurückspritzen zusätzlich mit UV-Licht bestrahlt und dabei mechanisch bewegt.
  • Die Eigenblutnosode: Entnahme eines Tropfens Blut, homöopathische Behandlung des Blutes und orale Aufnahme durch den Klienten.

Die Eigenbluttherapie kostet 20 bis 35 € bei mir in der Naturheilpraxis Dirk Huxol im Kurort Rathen oder in Pirna.

Weitere Diagnoseverfahren des Heilpraktikers Dirk Huxol.